Weihnachtsmarkt Grimma

Grimma, die große Kreisstadt im Landkreis Leipzig. Nach der Fläche betrachtet ist Grimma die viertgrößte Stadt in Sachsen, doch leider kennen viel zu wenige diese Perle an der Mulde. Mein zweiter Besuch in Grimma galt, wie im Dezember schwer zu erraten, dem Weihnachtsmarkt. Von Dresden aus bin ich knapp eine Stunde mit dem Auto gefahren. Dort angekommen hatte ich bedenken einen Parkplatz zu finden aber ich wurde hier positiv überrascht und habe direkt einen bekommen ohne suchen und ohne Parkgebühren. Der Weihnachtsmarkt ist sehr traditionell gehalten, sehr schön ist hier vor allem das Holzdesign, dieses findet man überall wieder. Beginnend an den Eingängen bis hin zu den vielen kleinen Ständen oder den Ausstellungen. Auffällig ist auch, dass es hier keine großen Betonblöcke an den Eingängen wie in Dresden, Leipzig oder Meißen gibt. Diese sollen dort Sicherheit gewährleisten aber zerstören in meinen Augen sehr das Weihnachtliche Bild von Frieden.

Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es viele Tischen, Bänke und Sitzmöglichkeiten, auch überdachte. Dies ist wirklich sehr angenehm, besonders wenn das Wetter wie heute leicht unbeständig ist. Beim leiblichen Wohl gibt es alles was man sich wünscht und erwartet, Bratwurst, Bauernbrot, Flammkuchen, Sachsenobst, Glühwein und vieles mehr. Auch der Weihnachtseinkauf kommt hier mit z.B. der Holzkunst nicht zu kurz. Auf der Bühne traten Kinder und Jugentliche aus der Stadt und region mit Musik, Tanz oder Show auf. Die Preise für Glühwein und co sind mehr als fair und mit den Großstädten nicht zu vergleichen.

Für meine Fotos von oben habe ich eine Fotoerlaubnis der Stadt Grimma erhalten. Ich wurde sehr freundlich empfangen und möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal für die Einladung bedanken. Für mich als Weihnachtsfan und Fotograf hat sich der Ausflug gelohnt, völlig ohne Stress und Gedrängel hatte ich einen tollen Abend auf dem Weihnachtsmarkt in Grimma.