Hochzeit auf Schloss Milkel

Romy und Marcel – Hochzeit auf Schloss Milkel

Schloss Milkel  liegt nur unweit von Bautzen, trotzdem war es mir bis zu der Hochzeit von Romy und Marcel völlig unbekannt. Bei einem „Locationcheck“ vorab habe ich mir das Schloss dann aber noch richtig angesehen um dann zur eigentlichen Hochzeit vorbereitet zu sein.

Schloss Milkel

Das barocke Schloss liegt nur 13km von Bautzen entfernt. Als Schlossgänger erkennt man sofort eine Ähnlichkeit mit dem Schloss Moritzburg. Nur wenige Schritte weiter, wurde mir dies vom Besitzer auch noch einmal erklärt. Milkel war das „kleine“ Pilotprojekt für das heutige Schloss Moritzburg. Das ganze Ambiente wird hier noch durch einen Park und kleinen Brücken abgerundet. Mein Brautpaar hat sich also etwas sehr Schönes zum Heiraten herausgesucht. Am Tag der Hochzeit strahlte die Sonne und es war für Anfang Mai sehr warm. Der Trausaal im Schloss Milkel ist im typischen Stil der damaligen Zeit aufgebaut und so findet man Ihn fast identisch auch z.B. im Barockschloss Rammenau.

Die Trauung

Im Schloss wurde die Trauung sehr liebevoll und mit vielen Details des Pärchens geschmückt. Eine solch individuelle Zeremonie ist leider sehr selten geworden. Umso erfreulicher, dass es hier nicht so ist. Das ganz persönliche Gedicht am Schluss der Trauung für das Brautpaar, hat dies noch einmal bekräftigt und zu einem Highlight gemacht.

Das Fotoshooting

Im Park vom Schloss kann man nach der Trauung wunderbar als Fotograf das Fotoshooting mit dem Brautpaar machen. Die angesprochene Vielseitigkeit vom Park ist perfekt dazu geeignet. Mir persönlich hat es die kleine Brücke und die kleinen Wege mit den Hecken im Park angetan.

 

 

 

 

Fasanenschlösschen (Moritzburg)

Fasanenschlösschen Fasanenschlösschen (Moritzburg)

Das Fasanenschlösschen in Moritzburg ist eines der kleinsten Schlösser in Sachsen. Es befindet sich auf dem 1728 angelegten Areals der Fasanerie des Schlossparks in Moritzburg.

Das Fasanenschlösschen liegt auf der Sichtachse zum weltbekannten Schloss Moritzburg. Welches in einer Entfernung von 2,5km liegt. Das Schloss liegt am Niederen Großteich Bärnsdorf und am Moritzburger Leuchtturm. Besonders dieser Binnenleuchtturm, also ein Leuchtturm ohne Zugang zum Meer, zieht viele Menschen in seinen Bann. Das kleine Schloss wird heute als Standesamt und museale genutzt. Es ist Teil des Schlösserlandes Sachsen (weitere Schlösser des Schlösserlandes sind z.B. Schloss Moritzburg, Festung Dresden, Festung Königstein, Schloss Weesenstein…)

Besuch und Ziele

Ein Besuch vom Fasanenschlösschen lohnt sich das gesamte Jahr, besonders jedoch im Sommer und Herbst (Laubfärbung der Bäume). Beim Besuch dieses Schlosses sollte man sich immer etwas Zeit nehmen und es in Verbindung mit dem Schloss Moritzburg, dem Leuchtturm und dem Wildgehege Moritzburg ansehen. Diese Wege kann man romantisch per Kutschfahrt oder im Winter bei Schnee per Pferdeschlitten zurücklegen. Man kann dies auch zu Fuß erlaufen. Die Entfernung vom Schloss Moritzburg bis hin zum Fasanenschlösschen beträgt 2,5 und weiter bis zum Leuchtturm nochmal ca. 400m.

Parken und Essen

Parkplätze gibt es in Moritzburg an allen Ecken und kosten ca. 3 Euro als Tagestarif. Der Parkplatz an der Großen Fasanenstr. am Wald ist sogar kostenfrei. Die Beine entspannen bei einem Kaffee oder beim Essen kann man z.B. in der „Churfürstlichen Waldschänke“, dem „Café am Fasanenschlösschen“ oder in der „Ausspanne am Leuchtturm“

 

Wintermärchen Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

Wintermärchen Schloss Moritzburg

Nach 2012 haben wir nun in Sachsen tatsächlich wieder einmal einen ordentlichen Winter mit Schnee. In den letzten Wochen fielen so immer wieder einige Zentimeter Schnee. So waren es am Sonntag den 03.02.2019 auf einen Schlag knappe 20-30cm.

Aschenbrödel auf der Spur

Bei diesen schneereichen Bildern von Schloss Moritzburg muss man unweigerlich an das Märchen Drei Haselnüsse für Aschenbrödel denken. Mittlerweile ein Klassiker und auch das Schloss selbst, lädt jedes Jahr zur Ausstellung ein. Übrigens wurde das Märchen bereits 1973 ausgestrahlt.

Schloss Moritzburg

Auch ohne das Märchen zieht es mich sehr oft im Jahr nach Moritzburg. Neben dem bekannten Jagdschloss, lohnt auch der Besuch vom kleinsten „Schloss“ in Sachsen, dem Fasanenschlösschen, dem Binnenleuchtturm oder der Wildpark. Für die Romantiker unter euch:

Bei diesem Schnee eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten um das Schloss herum, eingekuschelt in einer warmen Decke und dem Partner an der Seite. Vielleicht mit Blick auf den Valentinstag eine nette kleine Idee (zur Not auch ohne Schnee).

Für die Fotografen

Auch als Fotograf kommt man hier auf seine Kosten. Ich selbst komme seit 2011 jedes Jahr mehrfach nach Moritzburg, gut mein Weg ist von Dresden nicht besonders weit, aber es lohnt sich zur jeden Jahreszeit. Im Sommer die grünen Bäume und das ruhige Wasser der Teiche für perfekte Spiegelungen, im Herbst die Traumhafte bunte Baumwelt um das Schloss herum und im Winter der Schnee und die gefrorenen Teiche. Es gibt zudem viele Sichtachsen und man kann hier den Sonnenauf- und Sonnenuntergang fotografieren.

Panorama Schlossteich mit Schloss

Dresden im Winterglanz

IMG_2585-Bearbeitet-2++-ps-klein Winterglanz in Dresden – Schnee im Elbflorenz.

In Dresden ist man gewohnt, dass es im Winter 1-2 Wochen im Jahr kalt wird aber mit viel Schnee rechnen hier nicht wirklich viele Menschen. Um so mehr freut man sich besonders als Fotograf wenn nach knapp 5 Jahren der Winter wieder einmal auch so bezeichnet werden kann. So kamen im Januar ständig neue Schneeschauer vom Himmel und verzauberten die Stadt mit einem traumhaften Winterglanz in weiß. So fielen in den ersten tagen des neuen Jahres gleich bis 20-30cm Neuschnee im Stadtzentrum.

Als Fotograf muss man nun die Chance nutzen und sofort in die Spur gehen, bevor der Winterdienst oder der Alltag einsetzt. Der Charm für mich besteht immer darin, den unberührten Schnee festzuhalten und dies mit den schönen Motiven aus Dresden und Sachsen.

0F5A0414-Bearbeitet-1++-ps-kleinSo startet ein Fotografen Tag auch gut und gerne einmal 3Uhr früh am Morgen bevor der Alltag beginnt. Diese ruhe und der Schnee lösen bei mir selbst immer die schönsten Kinder-Winter-Erinnerungen aus und so ist das frühe aufstehen kein Problem und auch schnell wieder vergessen, wenn man so schöne Momente erleben kann und darf.

Nun geht es langsam aber mit dem weißen Winter dem Ende entgegen und es liegen aktuell in Dresden nur noch einzelne Schneereste auf den Wiesen und an den Rändern der Wege. Die kalten Temperaturen der letzten Tage gerade auch nun mehr und mehr in vergessenheit und so stellt sich bei mir auch nun der Körper auf den Frühling ein.

0F5A2041-1-ps-klein++0F5A1961-Bearbeitet-2-1++-ps-klein

 

 

 

 

 

Sonnenaufgang Am Leuchtturm in Moritzburg

IMG_1390-1++-ps-kleinSonnenaufgang am Moritzburger Binnenleuchtturm im Herbst.

Der Turm entstand im 18. Jahrhundert und ist einer der ältesten Binnenleuchttürme. Er wurde für die Kulisse einer Seeschlacht erbaut und ist damit der einzige Leuchtturm in Deutschland, der für solch einen Zweck gebaut wurde. Seine höhe beträgt 21,8m und ist massiv aus Stein gebaut. Er wurde zwischen 2006 und 2007  für 270.000€ restauriert. Aber seine eigentlich Funktion als Leuchtturm wird auf Grund der Lage (kleiner See) nicht genutzt. Viel mehr ist es ein rein Touristisches Ziel im Moritzburger Seenland. Unweit des Leuchtturmes steht noch das kleinste Schloss Sachsens – das Fasanenschlösschen.