Fotocamp HerbstlichT2018

Logo Fotocamp vom Tourismusverband Sächsische Schweiz

Fotocamp HerbstlichT 2018

Am kommenden Wochenende dem 26-28.10.2018 findet in der Sächsischen Schweiz, genauer gesagt in Bad Schandau, dass erste Fotocamp statt.

Der Tourismusverband  Sächsische Schweiz lädt hierfür zum 1. Foto(Bar)camp in Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz ein. In diesem Camp kannst du dich zum Thema Fotografie austauschen und neue Kontakte knüpfen. Das Fotocamp funktioniert anders als herkömmliche Fotofestivals, Fotomessen oder  Workshops und ist ein ziemlich neues Format zum Thema Fotografie in Deutschland. Selbstverständlich gibt es auch in diesem Camp in den Morgen- und Abendstunden  Phototouren zu verschiedenen Punkten in der Sächsischen Schweiz wie z.B. dem Gohrisch, der Festung Königstein, Papststein…

Blick vom Grossen Bärenstein - Aufgenommen kurz vor Sonnenaufgang mit einem tollen Nebelmeer
Blick vom Grosser Bärenstein

Ich selbst werde je eine Tour zum Sonnenaufgang und zum Sonnenuntergang leiten. Am Samstag Morgen geht es zum Grossen Bärenstein und am Abend zur Waitzdorfer Aussicht. Beide Punkte bieten einen tollen Weitblick. Der Grosse Bärenstein gehört definitiv zu einem meiner lieblingspunkten in der vorderen Sächsischen Schweiz. Dies Bild hat es daher auch in meinen Fotokalender 2018 geschafft. Aufgenommen wurde das Bild am 01.11.2017 an dem ersten frostigen Tag des Jahres.

Ablaufplan:

Freitag, 26.10.2018

Individuelle Anreise aller Teilnehmer

17-18:30 Uhr Veranstaltungstipp vor dem Fotocamp (ermäßigter Eintritt für Fotocamp-Teilnehmer) Multimedia-FotoShow

19:00 Uhr Get together  im Mühlensaal in Schmilka (Selbstzahlerbasis)

Samstag, 27.10.2018

ab 06:00 – ca. 09:00 Uhr verschiedene Photowalks zum Sonnenaufgang

08:30 – 09:45 Uhr Eintreffen der Teilnehmer, kleines Frühstück

09:45 – 10:45 Uhr Begrüßung und Sessionplanung

11:00 – 11:45 Uhr Session Slot 1

12:00 – 12:45 Uhr Session Slot 2

12:45 – 13:45 Uhr Mittagspause in der Elbresidenz

13:45 – 14:30 Uhr Session Slot 3

14:45 – 15:30 Uhr Session Slot 4

15:30 – 16:15 Uhr Kaffeepause

16:30 – 19:00 Uhr verschiedene Photowalks zum Sonnenuntergang

19:30 Transfer zur Festung Königstein

ab 20 Uhr Gemütliches Beisammensein und Abendessen im Offizierskasino Festung Königstein (Selbstzahlerbasis)

Sonntag, 28.10.2018

08:30 – 09:30 Uhr Eintreffen der Teilnehmer, kleines Frühstück

09:30 – 10:15 Uhr Begrüßung und Sessionplanung

10:30 – 11:15 Uhr Session Slot 1

11:30 – 12:15 Uhr Session Slot 2

12:30 – 13:15 Uhr Session Slot 3

13:15 – 14:00 Uhr Mittagspause in der Elbresidenz

Ab 14:00 Uhr Individuelle Teilnahme an Fotoworkshops (Selbstzahlerbasis)

Festung Königstein – Winter Early Bird

IMG_9720-1Die Festung Königstein lud am 03.03.16 eine kleine Gruppe ausgewählter Fotografen zu der ersten Early Bird on Snow (Frühaufsteher Fotoveranstaltung im Schnee) auf die Festung ein.

Zu Beginn der Woche standen alle Zeichen gut für tolle neue Winterfotos auf der Festung. Toller Neuschnee war gefallen und knappe Temperaturen um die 0°C ließen einen Versuch zu. Zudem war nur ein leicht bedeckter Himmel vorhergesagt, was zudem noch einen schönen Sonnenaufgang geben könnte. Leider schlug das Wetter schon ein Tag später völlig um und ließ den Schnee in windeseile schmelzen. Einen weiteren Tag später wusste der Wetterdienst auch nichts mehr von einem nur leicht bedeckten Himmel und sagte einen geschlossene Wolkendecke vorraus.

Getreu dem Motto: „Irgendwas geht immer.“ zog es mich trotzdem um 4Uhr früh aus dem Bett und machte mich kurz darauf auch auf den Weg zur Festung nach Königstein. Zu dieser Uhrzeit bedeutet dies von Dresden aus, eine Fahrt mit dem Auto von ca. 40min. Oben an der Festung warteten auch schon ein paar bekannte Gesichter und so machten wir uns dann zusammen auf den Weg nach ganz Oben aufs Plateau – Standesgemäß um diese Zeit natürlich mit dem Fahrstuhl ;-). Oben angekommen sah man plötzlich die Festung wie eine Insel im Nebelmeer liegen, die immer wieder von Nebelwellen überrollt wurde. Dies ist ein wunderschönes Naturschauspiel und lässt einen das frühe Aufstehen sehr schnell vergessen.

Leider bestätigte sich auch das mit der Wolkendecke, welche sich noch vor dem Sonnenaufgang über die Festung Königstein zog. Also nun doch denkbar schlechte Bedingungen um Fotos zu machen, zu viel Nebel, keine Sonne, kein Schnee und viel zu dichte Wolken. Nun nach Hause fahren und alles war umsonst?

Quatsch, kein Weg ist vergebens. Es wird das genutzt, was Mutter Natur einem bietet. In diesem Fall entstanden leicht mystische Bilder von der Festung und vom naheliegenden Lilienstein. Gelohnt hat es sich also wieder einmal auch wenn es anders kam als erwartet.

Ein Dank geht hier noch einmal an das Team der Festung Königstein für die Einladung.