Burg Kriebstein im Herbst

IMG_5879-2-1-ps-kleinBurg Kriebstein im Herbst

Nur Knapp 1 Stunde Autofahrt von Dresden oder 40 Minuten von Chemnitz aus liegt eine Ritterburg die für viele noch recht unbekannt ist – Burg Kriebstein

Die Burg wurde auf einem steilen Felsen an der Zschopau erbaut, welche sie von 3 Seiten her uneinnehmbar machte. Erbaut wurde sie etwa um das Jahr 1384. Vom ansteigenden Hinterland ist die Burg durch einen künstlich eingetieften Graben abgetrennt. Bei einer Fläche von 22m mal 12m erreicht die Burg eine Höhe (Wetterfahne eingerechnet) von 45 Metern.

Nach der Burgbesichtigung lohnt sich ebenfalls auch einmal um die Burg herum zu wandern wobei auch das Bild links entstanden ist. Über die Zschopau kommt man mittels einer kleinen aber sehr modernen Brücke. Diese Verbindet die Stadt/Burg mit dem Waldgebiet rechtsseitig der Burg. Dort man viele ruhige und schöne Wanderungen machen kann wie zum Beispiel der Zschopau entlang hoch bis zum Staudamm.

Die Öffnungszeiten im Sommer 10-17Uhr und im Winter 10-16Uhr. Parkplätze sind ein paar wenige direkt vor der Burg vorhanden aber in ca. 10min Fußweg entfernung liegen noch weitere große Parkplätze

Sonnenuntergang mit Blick auf Burg Stolpen

IMG_9092-Pano++-ps-kleinAuf meinen aktuellen Touren durch Sachsen habe ich mir vorgenommen die Schlösser des Freistaates zu fotografieren. Bei der letzten Tour ging es von Dresden mit dem Auto nach Stolpen um die Burg Stolpen zu fotografieren.

Die Anfang des 14. Jahrhunderts gegründete Stadt hieß zunächst, wie die ältere Siedlung (heute Altstadt) Jochgrim (seit 1297 bezeugt). Nach der Zerstörung im Jahre 1429 wurde die Stadt an der heutigen Stelle näher zum Schlossareal wieder aufgebaut. Der Name des Schlosses ging dann allmählich auf die Stadt über.

Die Burg Stolpen gehört heute zum Schlösserland Sachsen und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im Jahr besuchen heute ca. 100 000 Gäste die Burg. Neben dem Museum ist die Burg von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm geprägt. Auch das Burggespenst im Burgkeller ist ein tolles Erlebniss für die kleinsten Besucher.

Schloss Kuckuckstein

IMG_9705-1++-ps-kleinSchloss Kuckuckstein in Liebstadt

Das Schloss wurde auf einem Felsvorsprung (380 m ü. NN) über dem Flusstal der Seidewitz erbaut. Der Grund für den Bau des Schlosses lag in der Kontrolle des Handelsweges vom Elbtal über das Osterzgebirge nach Böhmen (Kulmer Steig)

Das Schloss wurde urkundlich erstmals im Zusammenhang mit der Belehnung von Günther & Heinrich von Bünau durch Friedrich den Jüngeren (Landgraf von Thüringen und Markgraf von Meissen) am 4. September 1410 erwähnt.

Ralph Neunteufel offerierte mit 155.000 Euro das für den Stadtrat ausschlaggebende höchste Kaufgebot, so dass am 4. Juli 2006 der des Schlosses an den Österreicher beschlossen wurde. Sein Nutzungskonzept sah – nach der Sanierung – eine öffentliche wie private Nutzung des Schlosses vor. Saniert wurde die Burg jedoch bislang kaum und der Bestand der so malerischen wie trutzigen Anlage gibt Anlass zur Sorge.IMG_9670-1++-ps-klein

Die Besichtigung des Schloss ist ohne Gruppenanmeldung nur an wenigen Tagen im Jahr möglich. Der Eintritt dafür kostet 4€ pro Person. Neben der Besichtigung ist es auch möglich durch sich zu Trauen und zu Feiern.

Übriegens wurden hier auch teile vom Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ gedreht.