Weihnachtsmarkt Grimma

Grimma, die große Kreisstadt im Landkreis Leipzig. Nach der Fläche betrachtet ist Grimma die viertgrößte Stadt in Sachsen, doch leider kennen viel zu wenige diese Perle an der Mulde. Mein zweiter Besuch in Grimma galt, wie im Dezember schwer zu erraten, dem Weihnachtsmarkt. Von Dresden aus bin ich knapp eine Stunde mit dem Auto gefahren. Dort angekommen hatte ich bedenken einen Parkplatz zu finden aber ich wurde hier positiv überrascht und habe direkt einen bekommen ohne suchen und ohne Parkgebühren. Der Weihnachtsmarkt ist sehr traditionell gehalten, sehr schön ist hier vor allem das Holzdesign, dieses findet man überall wieder. Beginnend an den Eingängen bis hin zu den vielen kleinen Ständen oder den Ausstellungen. Auffällig ist auch, dass es hier keine großen Betonblöcke an den Eingängen wie in Dresden, Leipzig oder Meißen gibt. Diese sollen dort Sicherheit gewährleisten aber zerstören in meinen Augen sehr das Weihnachtliche Bild von Frieden.

Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es viele Tischen, Bänke und Sitzmöglichkeiten, auch überdachte. Dies ist wirklich sehr angenehm, besonders wenn das Wetter wie heute leicht unbeständig ist. Beim leiblichen Wohl gibt es alles was man sich wünscht und erwartet, Bratwurst, Bauernbrot, Flammkuchen, Sachsenobst, Glühwein und vieles mehr. Auch der Weihnachtseinkauf kommt hier mit z.B. der Holzkunst nicht zu kurz. Auf der Bühne traten Kinder und Jugentliche aus der Stadt und region mit Musik, Tanz oder Show auf. Die Preise für Glühwein und co sind mehr als fair und mit den Großstädten nicht zu vergleichen.

Für meine Fotos von oben habe ich eine Fotoerlaubnis der Stadt Grimma erhalten. Ich wurde sehr freundlich empfangen und möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal für die Einladung bedanken. Für mich als Weihnachtsfan und Fotograf hat sich der Ausflug gelohnt, völlig ohne Stress und Gedrängel hatte ich einen tollen Abend auf dem Weihnachtsmarkt in Grimma.

Christmas Garden – Dresden

Schloss Pillnitz – Christmas Garden 2019

Christmas Garden ist nun mit seiner zweiten Ausgabe zurück im Schloss Pillnitz (Dresden). Mehr als 100.000 Besucher ließen sich im Jahr 2018 von gut 1,5 Millionen Lichtern in Weihnachts- bzw. Winterstimmung versetzen. So ist es kein Wunder, dass Christmas Garden Dresden im Schloss Pillnitz auch im Jahr 2019 wieder die Türen öffnet. Hier zeigen sich neben neuen Lichtbildern auch das Wasser und ein Springbrunnen als Lichtmotiv. Es geht durch einen Nebelwald und vorbei an einer Wiese voller Lichtpunkte.

Blumenbilder im Sprühnebel
Winterliche Oase

Neu ist auch die Winteroase am Ende des Rundweges von Christmas Garden. Hier wird der gesamten Familie etwas geboten. Von Knüppelteig backen am Lagerfeuer, über Schlittschuhlaufen auf der Eisfläche, einer däftigen Suppe bis hin zum klassischen Glühwein, der natürlich nicht fehlen darf. Auch die Fans der Bratwurst kommen nicht zu kurz. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Lichtershow
Eine Lichtershow zum Abschluss

Kurz vor der winterlichen Oase kommt noch einmal ein wirkliches Highlight. Auf einer großen Wiese, warten gefühlt 10 Millionen Lichter, welche in einer Animation aus Ton und verschieden Lichtern bzw. Farben abgespielt werden.

Lichterglanz auf dem Weg
Tickets

Tickets gibt es ab 15,00 € für Erwachsene unter https://www.christmas-garden.de/dresden/tickets/. Für Kinder, Schüler, Studenten gibt es auch Rabatte.

Die Orangerie
Chinesischer Pavillon

Ein Dank geht hier auch noch einmal an das Team vom Christmas Garden für die Fotogenehmigung.

Supergewitter über Dresden

0F5A5174-++-ps-kleinIn der vergangenen Nacht zog eine Superzelle über Mitteldeutschland hinweg und zeigte die Kraft und Gewalt der Natur.

In der letzten Nacht zog eine Superzelle mit extremen Gewittern über Dresden und Mitteldeutschland. Dieses Naturschauspiel lässt mich als Fotograf nicht mehr ruhig sitzen und zog mich nach draußen um es in einem foto zu fesseln. Grundvorraussetzung dafür ist eine sichere Position, ein guter Weitblick, ein Stativ und nach möglichkeit einem Funkauslöser. Was fehlt noch? Natürlich das Glück, dass ein Gewitter zu einem kommt oder in der nähe entsteht.

Man sollte hierbei immer an den Eigenschutz denken, ist dies gegeben so geht es dann um die Einstellungen an der Kamera. Für die Blitzfotografie sind lange Belichtungszeiten unverzichtbar. Es empfiehlt sich hier eine Zeit zwischen 10 und 30 Sekunden zu wählen. damit erhöht man die Chance ein Blitz im Bild einzufangen. Von der Isozahl lohnt es sich je nach Licht bei der natürlichen Zahl von 200 zu bleiben. Die Blende wähle ich selbst immer so, dass nach Möglichkeit die Lichter nicht zu große Blendsterne ausbilden. Hat man ein Funkauslöser so stellt man ihn so ein, dass die Kamera immer neue Bilder macht, sowie ein Bild aufgenommen wurde. Hat man keinen geht dies auch von Hand. Jetzt braucht man nur noch Glück und etwas Geduld.

Wackerbarth zu Weihnachten

IMG_1214-1b-ps-klein++Weihnachtszeit auf Schloss Wackerbarth

In der Weihnachtszeit lockt das Schloss und Weingut Wackerbarth mit Lichter, Glanz und Unterhaltungsprogramm. Gerade die vielen Lichter am Schloss, dem Belvedere und den Bäumen dazwischen locken viele Besucher an.

Zu weihnachtlicher Musik können die Gäste an den Pagoden Kulinarisches genießen. Darunter „Wackerbarths Weiß & Heiß“, kreiert nach dem ältesten Glühweinrezept Deutschlands.