Der Leuchtturm am Geierswalder See

Sonnenaufgang mit Nebel am Leuchtturm

Um einen Leuchttum zu sehen, muss man nicht zwangsläufig immer an das Meer fahren. Im Lausitzer Seenland gibt es seit einigen Jahren einen Leuchtturm. Direkt am Geierswalder See gelegen und damit knapp 400km vom Nächsten Meer entfernt. Der Leuchtturm wurde allerdings nie dazu gebaut, um Schiffen den sicheren Weg zu geleiten. Am 19.April 2014 wurde der Leuchtturm eröffnet und bereits 2019 um weitere Ferienwohnungen bzw. Zimmer erweitert. Insgesamt wurden hier knapp 8 mio. Euro Investiert.

Sonnenuntergang am Leuchtturm

Der Leuchtturm ist Restaurant, Bar und Hotel in einem. Im Sommer öffnet zudem eine Beachbar und der Bootssteg. Das Ganze wird daher sehr gerne auch für Hochzeiten und zum Feiern genutzt. Parkplätze gibt es zudem direkt vor der Tür. Durch die Erweterung neu hinzugekommen sind die Sauna und der Wellnessbereich.

Blaue Stunde am Leuchtturm II
Fotografenansicht

Aus meiner Sicht als Fotograf ist dies ein tolles Fotomotiv, vielseitig und mit vielen Möglichkeiten im Wandel der Jahreszeiten. Sonnenaufgang, Sonnenunter und auch die blaue Stunde sind hier möglich.

Blick auf den Hafen
Herbst am Leuchtturm

Die Göltzschtalbrücke

Die Göltzschtalbrücke im Vogtland

Panorama der Göltzschtalbrücke

Die Göltzschtalbrück im sächsischen Vogtland ist die größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Sie überspannt mit 98 Bögen und einer Länge von 574m das Tal der Göltsch zwischen Mylau und Netzschkau. Der Bau des Viaduktes begann am 31.05.1846 und wurde am 15.07.1851 eröffnet. Hierbei wurden rund 26.000.000 Ziegel verbaut, wobei sich die Kosten auf ca. 2,2 mio Taler beliefen. Leider ist die Brücke nur für Züge nutzbar, aber es gibt viele verschiedene Blicke auf das Viadukt. Direkt am Fuße der Brücke befindet sich ein großer offizieller Parkplatz (kostenpflichtig). Von hier kann man sich einen Eindruck verschaffen, wie groß diese Brücke ist. Über verschiedene Wanderwege kann man dann die Umgebung erkunden und weitere Blicke und Aussichtspunkte finden.

Wanderung entlang von Feldern zum Sonnenuntergang

Aus fotografischer Sicht findet man hier zu jeder Tages- und Jahreszeit tolle Motive. Mich persönlich beeindruckt hier vor allem der Herbst mit seinen schillernden Farben. Neben der Göltzschtalbrücke als Fotomotiv findet man in Mylau noch das schöne Schloss Mylau und die große Stadtkirche.

Rinder auf den Feldern
Panoramablick zum Sonnenuntergang

Sachsen 2018 – Der neue Kalender ist da!

Der Kalender für 2018 ist da!

kalender vorschauEr ist endlich da, der Kalender „Sachsen 2018“ in A3 (45x30cm). 12 Hochwertige Bilder aus unter anderem Dresden, Königstein, Pirna, Moritzburg, Görlitz und der Sӓchsischen Schweiz. Die ersten Vorbestellungen sind auch schon auf dem Weg zu den neuen glücklichen Besitzern.

Das Ideale Geschenk für die Familie zu Weihnachten oder auch für die, die keine Wünsche haben und/oder sich nichts wünschen ;-). Bei diesem Kalender wurde höchste Sorgfalt auf Qualität gesetzt und so werde die Fotos auf erstklassigen Premium Papier mit Qualitätsfarben gedruckt.

Zur Bestellung

10-2018 09-2018 06-2018 01-2018

02-2018 03-2018

Sundowner Fotosession auf Festung Königstein

IMG_2984-1-ps-klein++Sundowner Fotosession auf der Festung Königstein.

Am 24.06.2016 fand nach langer Pause wieder einmal eine Sundowner bzw. Sonnenuntergangs- Fotoveranstaltung statt. Die Festung lud dazu einige Fotografen ein aus der region ein.

Auch ich durfte wieder mit dabei sein. Mein Ziel war es diesmal neue Motive zu finden und fotografisch festzuhalten. Durch die vielen Besuche von mir auf der Festung und auch durch die „Early Bird Fotosession“ konnte ich schon sehr viele Motive ablichten. Nun sollten auch die kleinen Motive gefunden werden. Um 19Uhr trafen wir uns am oberen Parkplatz der Festung und liefen gemeinsam hoch. Im Schatten der Georgenburg wurde kurz das schwere Gepäck abgestellt und noch einmal Wasser getankt, immerhin waren es an diesem Tag gute 30°C und pralle Sonne. Anschließend ging es zu der ersten Fotorunde über das Plateau der Festung.

Kurz vor 21Uhr trafen wir uns noch einmal kurz alle um einen kleinen Sundowner zu uns zu nehmen, kurz nachgedacht war der Sekt mit dem schönen Glas zu schade zum trinken und wurde kurzer Hand zum Fotomotiv umfunktioniert. Gegen 21:21Uhr ging dann die Sonne als riesiger Feuerball am Horizont nahe des Fernsehturms von Dresden unter.

IMG_3013-Bearbeitet-1-ps-klein++ IMG_2981-1-ps-klein IMG_2951-1-ps-klein++ IMG_2905-1-ps-klein++

Die Algarve im Frühling Blumen und Meer…

IMG_5358-1++-ps-kleinDie Algarve im Frühling Blumen und Meer…

 

Die Algarve ist die südlichste Region Portugals und ist im Westen sowie im Süden begrenzt durch den Atlantik. Der Frühling in der Algarve ist für Südeuropa relativ feucht aber trotzdem sonnig. Daher ist die Algarve im Frühling grün und voller wildwachsender Blumen übersät. Gerade die Region um Colinas Verdes stellt eine Wildblumenhochburg da und ist damit ein echter Geheimtipp.

 

Wer nicht für Blumen und besinliche Natur zu haben ist, der ist auf jeden Fall begeistert von den Städten direkt am Meer. Kleine alte Fischerdörfchen, gelegen an einer Bucht mit feinen Sandstrand welche den alten Staub von sich entfernt haben und sich modern und offen präsentieren. Viele kleine Cafes, Bars, kleine Gassen und Straßen. Hier und da ein kleines altes Fischerboot.

IMG_4801-Pano-1++-ps-klein

Die Küste der Algarve ist zumeist geprägt durch eine Steilküste, welche immer wieder von kleinen, teilweise versteckten Buchten und Traumstränden, unterbrochen wird. Das Wasser ist Kristallblau und man sieht auch im etwas tieferen Wasser den Grund. Durch das Meer sind über die Jahre, Jahrhunderte viele kleine Höhlen in den Steilküsten entstanden. Diese können mit Bootstouren besichtigt werden, einige können bei ruhiger See auch erschwommen werden.

IMG_4766-1++-ps-klein

Sonnenuntergang mit Blick auf Burg Stolpen

IMG_9092-Pano++-ps-kleinAuf meinen aktuellen Touren durch Sachsen habe ich mir vorgenommen die Schlösser des Freistaates zu fotografieren. Bei der letzten Tour ging es von Dresden mit dem Auto nach Stolpen um die Burg Stolpen zu fotografieren.

Die Anfang des 14. Jahrhunderts gegründete Stadt hieß zunächst, wie die ältere Siedlung (heute Altstadt) Jochgrim (seit 1297 bezeugt). Nach der Zerstörung im Jahre 1429 wurde die Stadt an der heutigen Stelle näher zum Schlossareal wieder aufgebaut. Der Name des Schlosses ging dann allmählich auf die Stadt über.

Die Burg Stolpen gehört heute zum Schlösserland Sachsen und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im Jahr besuchen heute ca. 100 000 Gäste die Burg. Neben dem Museum ist die Burg von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm geprägt. Auch das Burggespenst im Burgkeller ist ein tolles Erlebniss für die kleinsten Besucher.