Happy New Year

Happy New Year – Allen ein gesundes Jahr 2019

Das war der Jahreswechsel in Dresden. Wie beim letzten Jahreswechsel, habe ich auch in diesem Jahr ein kleines Zeitraffervideo aus einzelnen Bildern erstellt. Knapp 1000 Bilder in dieser kurzen Version zeigen den Abend von ca. 22:30 Uhr bis 1:00 Uhr am Morgen. Leider war das Wetter alles andere als optimal, so kam zwischendurch der Regen und dann zum Jahreswechsel der Dunst. In diesem Video kann man es wunderbar erkennen, da die Frauenkirche zwischendurch fast verschwunden ist.

Wie wurde es gemacht?

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 5D Mark III, dem 70-200 F2.8 von Sigma, einem Stativ und einen Funkauslöser. Wichtig ist hier eine stabile Position mit einem Stativ, damit der Bildausschnitt sich nicht verändert oder Verwacklungen entstehen.

Bei meinem Motiv habe ich mich für eine Belichtungszeit (pro Bild) von 8 Sekunden, einen ISO-Wert von 400 und einer Blende von 10 entschieden. Diese Einstellungen habe ich gewählt, damit ich in kurzen abständen Bilder aufnehmen konnte. Diese „schnelle“ Bildabfolge sichert mit viele Bilder mit einzelnen Feuerwerk am Himmel.

Die Bilder im Video  sind alle unbearbeitet und wurden verkleinert, damit die Datenmenge für das Internet nicht zu gross wird.

Feuerwerk fotografieren

Feuerwerk und Spieglung im Wasser
Jahreswechsel in Dresden mit tollem Feuerwerk

Feuerwerk fotografieren – aber wie?

Nun ist der heilige Abend vorbei und bei den Fotografen dreht sich alles nur noch darum, wo man das beste Bild zum Jahreswechsel aufnehmen kann.

Was muss man neben der richtigen Position noch alles beachten? Genau auf diese Fragen werde ich hier kurz eingehen, damit auch Ihnen tolle Bilder vom Feuerwerk gelingen. Bevor ich hier ins Detail gehe, möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass die Sicherheit immer vor geht. Kein Foto ist es Wert, eine Verletzung zu riskieren.

Der Standort

Was ist ein geeigneter Standort für ein gutes Foto? Eine gute Position ist immer etwas erhaben vom rest der Umgebung, um einen freien Blick auf die Stadt, dem Land oder Ihren Motiv zu haben. Hier eignen sich kleine Hügel, eine Weide, eine Brücke oder der Blick aus einem Fenster der oberen Etagen. Damit stehen keine Menschen oder Autos im Vordergrund, welche ihr Motiv verdecken können.

Ein Stativ

Sehr wichtig für ein Foto vom Feuerwerk ist die Benutzung eines Statives, denn es handelt sich bei der Fotografie von Feuerwerk um eine Langzeitbelichtung. Was ist eine Langzeitbelichtung? Dies ist eine Aufnahme, welche man nicht mehr wackelfrei aus der Hand aufnehmen kann. Die Belichtungszeiten dafür liegen zwischen 1/50 Sekunde bis zu Minuten und in extremen sogar Stunden. Normal sind hier 1 bis 30 Sekunden. Das Stativ sollte stabil stehen und nicht wackeln, da die Bilder sonst unscharf werden.

Die Kameraeinstellungen

Die Kameraeinstellungen vorab und blind genau zu beschreiben ist schwierig aber es gibt hier eine grobe Richtung, welche immer recht gut funktioniert und als Ausgangspunkt dient. Fangen wir mit dem ISO-Wert an, dieser sollte nicht zu hoch eingestellt werden um unnötiges Rauschen im Bild zu vermeiden. Optimal ist hier ein Wert zwischen 100 und 200 (je nach Kamera).

Die Blende, ein wichtiger Punkt für die Schärfe im Bild. Der Blendwert sollte nicht zu klein aber auch nicht zu hoch gewählt werden. Je höhr der Blendwert, um so grösser die Tiefenschärfe im Bild. Aber achtung, nicht übertreiben, ab einem gewissen Wert nimmt die Schäfe im Bild wieder ab. Ich empfehle daher einen Blendenwert (je nach Objektiv) zwischen 8 und 12.

Wir wollen eine Belichtungszeit von 5-30 Sekunden. Das Warum ist hier ganz einfach. Innerhalb dieser Zeitspanne gibt es meist ausreichend Feuerwerk am Himmel zu sehen. Im Vorfeld sollte man dann mit diesen Einstellungen eine Probeaufnahme machen. Später sollte der Vordergrund auf dem Bild zu sehen saber nicht „ausgebrannt“ also überbelichtet sein. Hier kommt man je nach Location in einer Stadt oder auf dem Land zu unterschiedliche Werten. 10 Sekunden ist ein guter Startwert.

Die Brennweite

Die Brennweite, also auch das Objektiv, wird nach der Entferung zum Motiv ausgesucht. Am leichtesten ist es mit Zoomobjektiven wie einem 24-105mm oder 24-70mm Objektiv. Ist man nah dran oder möchte gerne viel von der Umgebung mit einfangen, kann man auch gerne ein Weitwinkelobjektiv wie das 15-30mm Objektiv nutzen. Ist das Feuerwerk sehr weit entfernt, lohnt auch ein Teleobjektiv wie z.B. das 70-200mm. Steht die Brennweite und das Motiv nun fest, sollte man unbedingt den Fokus manuell einstellen, da Kameras oft im dunklen Probleme beim fokusieren haben.

Dann heisst es nur noch viele Fotos machen, meist beginnt das Feuerwerk schon 10-20 Minuten vor Mitternacht und geht dann auch oft bis 0:30 Uhr. Bitte auch immer die Bilder kontrollieren und gegebenfalls die Einstellungen anpassen.

Kurz zusammengefasst:

ISO: 200
Blende: 8
Belichtungszeit: 15 Sekunden
Fokus: Manuell

Dann bleibt mir nur noch euch ein Frohes neues Jahr zu wünschen und gutes gelingen bei fotografieren. Bei Fragen oder Problemen schreibt mir und ich versuche euch zu helfen.

 

Happy New Year 2018!

0F5A5171-Bearbeitet-1++-ps-kleinUnd schon ist das neue Jahr da…

Es gibt nur wenige Nächte im Jahr, welche eine so große Bedeutung haben, wie die Nacht ins neue Jahr.

Schon einige Tage vorher liegt etwas in der Luft, die Aufregung steigt und jeder überlegt wohin es gehen soll, wo man sich das Feuerwerk ansehen kann bzw. von wo aus man es fotografieren möchte. Geht man in einem Club feiern und tanzen oder geht man doch zu einem Konzert, feiert man zu Hause mit Freunden? Völlig egal wie man diese Nacht verbringt, wir feiern sie. Doch warum feiern wir eigentlich? Es ist doch nur eine Nacht und wie jeden Tag auch ändert sich das Datum. Zugegeben nicht nur der Tag oder der Monat sondern die Jahreszahl.

Bereits um den Mittelalter herum wurde zu Silvester Lärm gemacht. Zu dieser Zeit nutze man noch Rasseln oder Töpfe um Lärm zu machen. Der Grund dafür war die Abwehr böser Geister. Später kamen Kirchenglocken und das Spielen lauten Instrumenten hinzu, später dann auch das Abfeuern von Gewehren und Kanonen. Dieses Vergnügen war aber nur Menschen vorbehalten. Erst zum Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es dann durch die Massenproduktion ermöglicht, für jedermann Feuerwerkskörpern käuflich zu machen. Heute knallt man weniger um böse Geister zu vertreiben, sondern vielmehr weil es etwas besonderes ist und man es nur in dieser einen Nacht auch selbst machen darf. Lärm macht es nach wie vor noch – also sicher ist sicher 😉

 

Happy New Year 2016

IMG_1697-1-Bearbeitet++-ps-klein IMG_1720-ps-klein ++Dresden Jahreswechsel 2016

Nun ist es wieder soweit, wir begrüßen ein neues Jahr. 2016 heißt nun das neue und traditionell habe ich es damit begonnen das Feuerwerk zu bestauen, welches vor mir in der Altstadt von Dresden zu sehen war. Ein kurzes inne halten, was man in 2015 erlebt, gesehen und geschafft hat. Für mich war es ein sehr beeindruckendes und erfolgreiches Jahr. Egal ob Privat, Sportlich oder Fotografisch gesehen. Ich wünsche daher allen für 2016 Gesundheit, Erfolg, Glück und Zufriedenheit.